Solidarische Landwirtschaft SOLAWI

Idee: In der solidarischen Landwirtschaft tragen mehrere private
Haushalte die Kosten eines landwirtschaftlichen Betriebes,
wofür sie im Gegenzug dessen Ernteertrag erhalten. Durch den
persönlichen Bezug zueinander erfahren sowohl die Erzeuger*innen
als auch die Konsument*innen die vielfältigen Vorteile einer
nicht-industriellen, marktunabhängigen Landwirtschaft.


Gegründet:

2012

Mitglieder:

Ca. 250

Homepage:

https://solawi-goettingen.de
  https://dorfgarten.org
https://gaertnerhof-landolfshausen.de

Termine hier:

Nein, auf eigener Homepage (siehe oben)

Solidarisches Gesundheitswesen

Idee: Jeder Mensch soll die Chance haben, Gesundheit und Krankheit
in eigene Verantwortung zu nehmen und dabei von solidarischen
Menschen in der Region Unterstützung erfahren. Individuelle
Lebens- und Gesundheitsberatung, Gesprächskreise, GesundheitsMediathek,
Vorträge, Öffentlichkeitsarbeit und lebendiger Erfahrungsaustausch sollen
unser Vertrauen in die große Ordnung von Geist-Seele-Körper bestärken
und ein Verständnis für ein ökologisches Gesundheitswesen erwirken.
FLYER

Gegründet:

2016

Mitglieder:

Ca. 20

Homepage:

Nein
Termine hier:

Zeittauschbörse ZETABO

Idee: Wir sind eine organisierte Nachbarschaftshilfe, in die sich jeder mit seinen Fähigkeiten
und Talenten einbringen kann. Alles funktioniert ohne Geld, wir tauschen Zeit gegen Zeit,
und alle Arbeiten sind gleich viel wert. Auch Selbstgemachtes und Aussortiertes kann in
der Gruppe angeboten werden, eben alles was zu einer unterstützenden, bereichernden
Nachbarschaft zählt. In der Regel treffen wir uns einmal im Monat beim „Tauschplausch“,
um Tauschgebote und -gesuche sowie Organisatorisches zu besprechen.


Gegründet:

2012

Mitglieder:

Ca. 60

Homepage:
---

Termine hier:
Ja

Reparaturcafe

Idee: Einmal im Monat findet das Reparaturcafe statt. Technikaffine Menschen
die es satt haben, Dinge mit einem kleinen Schaden wegzuwerfen um dann
neu zu kaufen, helfen in solchen Fällen allen Göttingern. Es geht hierbei auch
darum uns klarzumachen, wie heutzutage produziert wird und wie wir durch unser
Kaufverhalten dazu beitragen können, diese Kauf und Wegwerfmentalität zu durch
brechen. Ein spannendes Unterfangen, der Technik einmal ins Innere zu sehen.


Gegründet:

2013

Mitglieder:

Alle, die was zu reparieren haben

Homepage:

http://www.reparaturcafe-goettingen.de

Termine hier:

Nein, siehe eigene Homepage

Repaircafé für Smartphones

Idee: Die Greenpeace Ortsgruppe Göttingen veranstaltet einmal im Monat ein Repaircafé speziell für Smartphones.
Sie reparieren Smartphones, die beispielsweise einen gesprungenen
Displey oder ähnliches haben. Hierzu müssen sich die Besitzer vorher
anmelden, damit gegebenenfalls Ersatzteile bestellt werden können. Die
Reparatur erfolgt von den Kunden selbst, wir leiten an und stellen das
benötigte Werkzeug, Geld nehmen wir dafür nicht (Gemeinnützigkeit).
Zeit: Jeden letzten Montag im Monat von 17-19 Uhr
Ort: Weltladencafe, Nikolaistraße 10, Göttingen


Gegründet:

2017

Mitglieder:

Alle, die ein defektes Smartphone haben und nicht gleich neukaufen wollen.

Homepage:

http://www.goettingen.greenpeace.de/termine/regelmaessiges-repaircafe

Termine hier:

Nein, siehe eigene Homepage

Permakulturhaus

Idee: Unsere Visionen:
Aufbau einer sich gegenseitig befruchtenden, generationsübergreifenden,
lebendige, offenen, bunten, fließenden Gemeinschaft.
Voneinander zu lernen, uns gemeinsam weiter zu entwickeln und zusammen zu
wachsen
Auch die Bedürfniss von Tieren und Pflanzen in allen Planungen einzubeziehen.
Das Konzept für Gemeinschafts-Gärten umzusetzen.
Der Schuppen als "lebende Reparaturzelle";  Motto: "Reparieren statt wegwerfen".
Ausgangspunkt für weitere, nachhaltige Projekte in Göttingen sein


Gegründet:

2012

Mitglieder:

Ca. 10

Homepage

https://www.permakulturhaus-goettingen.de

Termine hier:

Nein, siehe eigene Homepage

Leihgemeinschaft

Idee: In unserer Leihgemeinschaft geben Leihgeber max. 1500 € für einen
begrenzten Zeitraum als zinslosen Kredit an Personen, die aus eigenen
Mitteln nicht mehr von den Zinszahlungen an die Banken loskommen.
Voraussetzung ist die Bildung einer Gemeinschaft, man soll sich kennen-
lernen und Vertrauen aufbauen. Ebenso sollte es eine Perspektive für eine
positive Entwicklung des Kreditnehmers geben, die Beträge auch zurückzuzahlen.

Wie funktionieren Leihgemeinschaften?

Gegründet:

2015

Mitglieder:

15

Homepage:
 
---

Termine hier:

Nein

Ulmentanz

Idee:

In diesem Tanz machen wir uns auf Weg für das Leben und die Erde.
Wir stärken dabei unsere Gemeinschaft als Menschen, die miteinander
unterwegs sind. Wir stärken unsere Achtsamkeit für alles Lebendige,
auch für das gewesene und das künftige. Wir stärken uns besonders
angesichts der vielfältigen Bedrohung des Lebens und denken dabei
z.B. an die Ulmen und andere vom Aussterben bedrohten Pflanzen-
und Tierarten und an die Menschen, die durch Radioaktivität geschädigt
wurden.


Gegründet:

2015

Mitglieder:

Wechselnd

Homepage:
 
---

Termine hier:

Ja

Gehen in Stille

Idee:

… wir sind mit unserer Achtsamkeit bei den Füßen – wir nehmen
bei jedem Schritt den Kontakt mit dem Boden wahr und merken
das Abheben der Beine von der Erde. Und dann wieder die
neuerliche Kontaktaufnahme. Gegenüber ALLEM ANDEREN
verhalten wir uns NEUTRAL … Wir sehen, hören, riechen, fühlen
und denken möglichst neutral – Bilder, Gerüche, Gefühle und
Gedanken lassen wir einfach kommen und wieder gehen.

Gehen in Stille — WALK IN SILENCE — ist eine sehr persönliche
und gleichzeitig gemeinsame, urbane – für die übrigen Stadtbewohner weitgehend
unbemerkt ablaufende – kraftvolle Entspannungsmöglichkeit mit
großem Entwicklungspotential. Die Kraft wächst im Zusammenwirken
von Gehen, Stille und Gemeinschaft.


Gegründet:

2015

Mitglieder:

Wechselnd

Homepage:

 ---

Termine hier:

Ja

Klimaschutz im Quartier

Idee: Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) rief zur Gründung
eines Nachbarschaftsprojektes auf. Wir sind dem Ruf gefolgt und erhalten eine Förderung
für unser Projekt  "Humusbildung hoch 2 mit CO 2- neutralem Bringdienst im Stadtteil Geismar in Göttingen"
Die Laufzeit des Projektes:  1. Juni 2017 bis 31. Mai 2019, Förderkennzeichen: 03KKW0010                             
Aufgabe ist es, die Bewusstseinsbildung für den Umgang mit unseren Böden praktisch
durch die Erzeugung von hochwertigen Terra Preta Substrat zu unterstützen.
Dafür werden die Kleingärtner und auch Schulen eingeladen, an diesem Projekt
mitzumachen. Als Grundlage für die Humuserzeugung dienen die biologisch sauberen
Pferde- und Eseläpfel, Grünschnitt, Kompost, selbst pyrolisierte Holzkohle, Gesteinsmehl und
EM.  Das Projekt wird wissenschaftlich unterstützt, die Stadt Göttingen stellt vor dem Rathaus
ein kleines Schaubeet zur Verfügung. Wir berichten weiter...

BMUB Aufruf


Gegründet:

2017

Mitglieder:

> 6

Homepage:

https://humusbildung-goettingen.de

Termine hier:

Ja

Demokratie in der Region

Idee:

Die Mitglieder des Arbeitskreises "Demokratie und Europa", aus dem der
"Initiativkreis Demokratiekonferenz" hervorging,  arbeiten seit 2008 an einer
"Charta für ein Europa der Regionen", um die in der Charta thematisierten Inhalte
in eine breitere Diskussion über die Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft
einzubringen.

2016 - Charta 3.3
In den Jahren 2016/17 entwickelte der Regionale Charta-Initiativkreis
Göttingen/Werra-Meißner/Kassel eine weitere Version, in der einige Aspekte präzisiert
werden, unter der Bezeichnung Charta 3.3


Gegründet:

2008

Mitglieder:

>100

Homepage:

http://charta-demokratiekonferenz.org

 

Termine hier:

 

Demokratiekonferenz Herbst 2018